Muss man wissen

Nobelpreisträger der Physik bestätigen: Etwas Geistiges verursacht Materie

Ist das Universum nur eine geistige Vorstellung?

Stellt man sich einen Blumengarten vor, so hat dieser auch eine Grenze. Es ist die Grenze dieser Vorstellung. Über die Grenze dieser Vorstellung hinaus gibt es nichts, weil man sich ja nur diesen einen Blumengarten vorstellt. Dieser Blumengarten wurde geistig hingesetzt bzw. erschaffen. Darüber hinaus wurde nichts erschaffen.
Bei der Untersuchung von Quanten (im Prinzip unteilbare Grundbausteine der Welt), sind diese Wissenschaftler auf verblüffende Eigenschaften gestoßen. Letztendlich konnten sie diese Phänomene mit der klassischen Physik nicht mehr erklären. Experimente und daraus resultierende Erkenntnisse legten den Forschern nahe, dass Materie / unsere Wirklichkeit / das Universum von etwas Geistigem bzw. von uns selbst verursacht wird.


3 Kommentar

  1. Tolles Video! Es ist schon erstaunlich, dass die Aussagen von so vielen grossen Physikern, die das Bewusstsein über die Materie stellen (bzw. darunter – als fundamentaler), häufig als Spinnerei abgetan werden. Und die Liste könnte leicht noch erweitert werden: John Archibald Wheeler, Fritz London, Edmond Bauer, Sir Arthur Eddington und viele mehr haben sich ähnlich geäussert. Die Grafik auf https://opip.lol/subjective-vs-objective-worldviews/ gibt einen guten Überblick.

    Es stimmt schon: solche Aussagen werden häufig von wirklich irrational argumentierenden Menschen verwendet, um ihre fragwürdigen Theorien und Weltanschauungen irgendwie zu begründen. Daher haben solche Aussagen einen schlechten Ruf bekommen. Allerdings – und das ist entscheidend – nur weil solche Leute die Argumente falsch gebrauchen, heisst es noch nicht, dass sie nicht einen Kern Wahrheit haben.

    Um die Diskussion Geist vs. Materie wirklich weiterzubringen, bedarf es Vorhersagen, die im Experiment testbar sind. Ein Ding der Unmöglichkeit? Nur weil wir im Moment keinen Weg dafür sehen können, bedeutet es nicht, dass es diesen nicht gibt. Als Einstein in seinem „EPR Papier“ Zweifel an der „spukhaften Fernwirkung“ von verschränkten Teilchen äusserte, und damit seine Überzeugung lokalen Realismus kund tat, wurde dies von vielen Physikern als reine Philosophie abgetan, die nichts mit „echter Physik“ zu tun habe. Und dann kam John Bell und zeigte, dass auch solche, philosophisch anmutende, Standpunkte tatsächlich experimentell bestätigt oder widerlegt werden können. Dies sollte uns Mut machen, zu überlegen, welche Experimente dies sein könnten in der Geist vs. Materie Debatte.

Schreibe ein Kommentar

Frei erfundenen Namen eingeben (Pseudonym):

Der Kommentar erscheint hier nach seiner Freigabe. Für uns unangemessene Kommentare werden gelöscht.