Muss man wissen

Wie China zum Problem werden könnte.

Unser Kommentar zur Situation mit China

Chinas Dominanz auf dem Weltmarkt wird unerträglich [1,2,3]. Das illegale Ausspionieren unserer Wirtschaft wird aus China im großen Stil betrieben [4,5]. Dazu kommt die ständige Benachteiligung westlicher Firmen durch China [6]. Aber bei der Wirtschaft und dem Beschaffen von Industriegeheimnissen und den unfairen Handelsbedingungen macht China noch lange nicht Schluss. Jetzt geht es auch um politische Entscheidungsträger [7] und die Einflussnahme in politische Prozesse.

Kurzum: China will Dominanz mit allen Mitteln, zum Nachteil unserer Wirtschaft und demokratischen Freiheit.  

Beispiel Klimawandel – Panikmache aus China?

Beim Klimawandel kommt die Frage auf, ob eventuell eine Panikmache durch China gesteuert ist. Begründung: Mit dem Klimawandel, der täglich in den Medien aufgeheizt wird, kommt der Ruf nach mehr Elektromobilität, spricht Elektroautos, obwohl schon länger feststeht, dass man kaum etwas gegen den Klimawandel mit Elektroautos ausrichten kann. Nicht nur, dass die Ökobilanz von Elektroautos eher nüchtern aussieht, sie spielt in der Gesamtheit zur Bekämpfung der globalen Erwärmung eine nur kleine Rolle [8,9]. Hier ein kurzes Video dazu auf Youtube. Aber wer würde von Elektromobilität profitieren? Gerade in der Herstellung von Akkus für E-Autos bedarf es an seltenen Erden. Und hier hat China die Nase ganz weit vorn. China hat sich in den letzten Jahren so stark mit seltenen Erden eingedeckt, dass es diese Tatsache sogar als Druckmittel im Handelsstreit mit den USA nutzt [15]. Der große Profiteur also, wenn wir alle Elektroautos fahren würden, wäre China.

China möchte anscheinend nichts unkontrolliert lassen und so liegt der Schluss nahe, dass hier eine Vormachtstellung ausgearbeitet werden soll. Die Attacken auf die deutsche Autoindustrie, die ungewöhnlichen Wahlergebnisse der Grünen und die Panikmache in den Medien vor dem Klimawandel spielen China gewaltig in die Karten, um den Wert ihrer seltenen Erden noch weiter zu steigern.

China möchte Europa nicht als Konkurrenten sondern als Abnehmer

Der massive Ausbau der Seidenstraße, der Aufkauf deutscher Unternehmen, die Übernahme Europäischer Häfen [10] und die markt-verzerrende Bevorteilung und Subventionierung der eigenen Industrie  sollten uns allen signalisieren, dass China den Rest der Welt als Abnehmer anstelle eines Konkurrenten sieht. Das Handelsdefizit der EU mit China beträgt bereits jetzt über 150 Milliarden [11]. 

Handelsdefizit 2018 EU China

Und was wäre eigentlich so schlimm daran, wenn China die Welt dominiert?

Die Brisanz einer chinesisch dominierten Welt ergibt sich daraus, dass China als ein menschen-verachtendes kommunistisches Regime gilt [12,13], dessen Einfluss wir unbedingt einschränken müssen. Gerade das neurotische Kontrollverhalten Chinas könnte Einfluss auf unsere Demokratie und Freiheit haben. Der US-Repräsentant Mike Pence betonte in einer Rede im Hudson-Institut, dass China einen weitaus größeren Einfluss auf Wahlmanipulation in den USA gehabt hätte als Russland. Pence führte weiter aus, dass China bewusst Meinungen manipuliere und Politiker in den USA anvisiere, um Einfluss z. B. auf die Gesetzgebung zu gewinnen. [14]

Die Frage, ob sich dieser Gefahr die EU oder Deutschland bewusst ist oder sogar willentlich akzeptiert, sollte dringlichst nachgegangen werden. Die wirtschaftliche und militärische Macht Chinas wächst bedrohlich an. Was Weltmachtsfantasien im vergangenen Jahrhundert anrichten konnten, haben wir alle gesehen und nicht Wenige schmerzlich verspürt.

Was kann man persönlich tun?

  1. Kauft so wenig China-Produkte wie möglich (auch wenn das mittlerweile fast unmöglich geworden ist)
  2. Unterstützt politische Strömungen, die sich gegen eine Globalisierung aussprechen. 
  3. Setzt euch für Menschenrechte in China ein und macht auf deren Missachtung aufmerksam.
  4. Postet Youtube-Videos in sozialen Netzwerken, die das China-Problem verdeutlichen.
  5. Unterstützt lokale Unternehmen, die in der EU/Deutschland produzieren.
  6. Weist Unternehmen, die in China produzieren lassen, darauf hin, dass sie damit ein menschen-verachtendes Regime unterstützen und unsere eigene Wirtschaft schädigen.
  7. Helft Unternehmen, sich vor Wirtschaftsspionage zu schützen oder macht zumindest in eurem Unternehmen auf diese Problematik aufmerksam, vor allem, wenn es ein Unternehmen aus der High-Tech-Branche ist.
  8. Fordert Politiker schriftlich dazu auf, sich dem China-Problem anzunehmen.

Vielen Dank.

 

Quellen und Verweise:

  1. https://www.zeit.de/2018/22/china-investitionen-deutschland-technologie-firmen
  2. https://www.wsj.com/articles/chinas-dominanz-bei-seltenen-erden-ist-ungebrochen-1386354485
  3. https://www.epochtimes.de/china/china-wirtschaft/chinas-neue-strategie-fuer-technische-dominanz-chinesische-normen-2035-a2697117.html
  4. https://www.swr.de/swraktuell/baden-wuerttemberg/Cybercrime-in-Baden-Wuerttemberg-Vermehrte-Wirtschaftsspionage-aus-China,cybercrime-wirtschaftsspionage-china-100.html
  5. https://www.faz.net/aktuell/politik/berthold-kohler-zur-gefahr-chinesischer-wirtschaftsspionage-15537385.html
  6. https://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/china-eu-firmen-werfen-peking-unfairen-wettbewerb-vor-a-1213927.html
  7. https://www.businessinsider.de/unterwanderung-auf-hoechster-ebene-chinas-spionage-im-bundestag-2018-7
  8. https://www.umweltbundesamt.de/daten/klima/treibhausgas-emissionen-in-deutschland#textpart-3
  9. https://www.manager-magazin.de/unternehmen/autoindustrie/elektroauto-co2-bilanz-insgesamt-verschlechtert-sich-a-1246276.html
  10. https://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/china-verdoppelt-investition-in-hafen-im-ausland-auf-20-milliarden-dollar-a-1158055.html
  11. https://kurier.at/wirtschaft/eu-wies-2017-mit-china-handelsdefizit-von-177-mrd-euro-auf/400038892
  12. https://www.amnesty.de/jahresbericht/2018/china
  13. https://youtu.be/JOFw57AkQtg
  14. https://youtu.be/aeVrMniBjSc?t=235
  15. https://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/handelskrieg-donald-trump-muss-chinas-rohstoff-keule-fuerchten-a-1270298.html