Muss man wissen

Bester Kaffee – Frisch gerösteter Kaffee selbstgemacht

Nur frisch gerösteter Kaffee hat die besten Aromen noch in sich. Bereits nach wenigen Wochen verliert gerösteter Kaffee wichtige Aromen. Kaffee aus dem Supermarkt hat in aller Regel keinen hervorragenden Geschmack mehr. 

Achten Sie beim Kauf von Kaffee darauf, dass die Kaffeeröstung nicht länger als 7 Tage her war und verbrauchen Sie dann diesen Kaffee innerhalb der nächsten 14 Tage. Frisch gerösteten Kaffee erhält man im Fachhandel.

Alternativ können Sie Kaffee auch selbst rösten.

Wie röstet man Kaffee selbst von Zuhause aus?

  1. Schauen Sie im Internet, wo es den besten grünen Kaffee gibt. Sortenreine  grüne Kaffeebohnen (ungerösteter Rohkaffee) eigenen sich hier besonders, z. B. Hochlandkaffee aus Honduras oder einer anderen Kaffeeanbauregion mit guter Bewertung bzw. für Sie passendem Geschmack wie z. B. Nicaragua, Brasilien, Columbien, Nicaragua, Kenia, Costa Rica, Sumatra, oder Ägypten. Bedenken Sie, dass Kaffeebohnen, je nach Anbaugebiet, einen eigenen Geschmack mit sich bringt.
  2. Erwärmen Sie die Eisengusspfanne auf kleiner bis mittlerer Stufe (auf ca. 180-200 Grad Celsius – Bei Induktion auf ca. Stufe 6, 7 oder 8 je nach angestrebtem Röstgrad und Röstdauer). Anstatt einer Eisengusspfanne kann man auch einen Eisen-Stahltopf nehmen. 
  3. Geben Sie die Kaffeebohnen in die Pfanne (bzw. Topf). Geben Sie so viel in die Pfanne, bis der Boden gut bedeckt ist (eventuell etwas mehr). 
  4. Rühren Sie die Kaffeebohnen mit dem Schneebesen bis der richtige Röstgrad erreicht ist (siehe Bild unten).  Häufig ist das für Sie optimale Ergebnis zwischen 15-20 Minuten erreicht. Man sollte mindestens alle 10-20 Sekunden mit dem Schneebesen umrühren und bei fortschreitender Röstung (ab Minute 10) auch mal durchgängig umrühren.

    Sie erkennen den richtigen Zeitpunkt an der Färbung der Kaffeebohne. Je nach Vorliebe, kann der Kaffee von hellbraun bis dunkelbraun gehen (siehe unteres Bild). Wir empfehlen eher die helleren Varianten. 

    Wer es dunkler mag, kann den Kaffee etwas länger in der Pfanne lassen oder zum Schluss die Temperatur leicht erhöhen. Sie sollten den Kaffee spätestens dann aus der Pfanne (bzw. Topf) nehmen, wenn die erste Kaffeebohne schwarz geworden ist, weil dann der Kaffee anfängt zu verbrennen, was nicht gut ist (geschmacklich und gesundheitlich).  Denken Sie auch daran, dass der Kaffee auch ein bisschen nachröstet. Auf folgendem Bild sehen Sie die verschiedenen Färbungen:Kaffee Röstgrade - Kaffee rösten

  5. Legen Sie die gerösteten Kaffeebohnen in ein Sieb. Schwenken, rütteln und schütteln Sie die Kaffeebohnen in diesem Sieb, so dass der bei der Röstung entstandene Spelz (Häutchen der Kaffebohnen) wegfliegen kann. Eventuell halten Sie das Sieb dabei aus dem Fenster oder gehen in den Garten. 
  6. Lassen Sie die Kaffeebohnen für einen halbe Stunde auskühlen und füllen Sie diese dann in ein luftdichtes Gefäß. Die Kaffeebohnen sollten dann mindestens ein bis zwei Tage in diesem Behältnis verbleiben, so dass sich das volle Aroma entwickeln kann. 

Ein Video, wie man den Kaffee in einem Stahltopf rösten kann finden Sie in unserem Youtube-Kanal.

Viele Spaß bei Kaffeerösten.

**************
Quelle des Artikelbild: 123rf.com / foodandmore / Bildnummer: 25166731