Geld

Influencer auf Youtube: So werden Sie erfolgreicher Youtuber

Influencer Youtuber werden

Was sind die Voraussetzungen um einen eigenen Youtube-Kanal zu betreiben?
Um einen eigenen Kanal auf Youtube zu betreiben, muss man ein Google Konto haben. Um ein Google-Konto einrichten zu dürfen, müssen Sie mindestens 16 Jahre alt sein (Österreich 14). Über die Eltern (Family-Link), könnte dies auch früher gehen. Eltern sollten beachten, dass die Kommentarfunktion beim Upload der Videos deaktiviert ist, weil sich Kinder und Jugendliche Cybermobbing eher zu Herzen nehmen. Auch sonst, sollten die Eltern einige Sicherheitseinstellungen beachten (siehe Link)

Welche Kamera braucht ein Youtuber?
Die meisten Youtuber haben mit einer einfachen Kamera angefangen. Häufig reicht auch schon ein Smartphone oder die Webcam. Viel wichtiger als die Kamera ist der Ton und die Beleuchtung.

Warum ist Audio so wichtig, um Youtube-Videos zu erstellen?
Der Ton (Audio) ist deshalb wichtig, weil man häufig etwas erklärt oder mit Worten beschreibt. Wer schlecht verstanden wird, erhält weniger Abos.

Warum ist die Beleuchtung bei Youtube-Videos so wichtig?
Weil das Bild sich bei guter Beleuchtung wesentlich verbessert. Selbst bei manchen günstigen Smartphones kann man mit guter Beleuchtung sehr gute Videobilder herausholen.

Wie kann man den Ton auf den Youtube-Videos verbessern?
Ein an die Kamera oder Smartphone ansteckbares Richtmikrofon oder Lavilermikrofon wäre hier besonders geeignet, da diese einen guten Ton erzeugen. Eine Lavaliermikrofon ist ein kleines Mikrofon, dass man sich direkt unter das Kinn ansteckt. Dies hat den besonderen Vorteil, dass es sich ganz nah am Mund befindet und man deshalb die Stimme schön laut aufnehmen kann. Außerdem kann man den Kopf in alle Richtungen bewegen, ohne das sich Lautstärke der Stimme verändert. Kabellose Systeme wären hier besonders geeignet, sind aber recht kostenintensiv. Für den Anfang reicht eventuell, dass in der Kamera oder Smartphone verbaute Mikrofon, wenn man nah genug am Mikro ist und etwas lauter spricht. Oder man kauft sich ein Kabelgebundenes Ansteckmikrofon. Diese gibt es bereits für wenige Euros. Schaut Sie sich hierzu einfach die Rezessionen im Internet an.

Welche typischen Anfängerfehler sollte ich vermeiden, wenn ich erfolgreicher Youtuber/Influencer werden will?

  1. Sich nicht trauen. Man sollte gerade am Anfang viel produzieren. So lernt man am schnellsten  und zwar auch aus Fehlern. Auch wenn das Video am Anfang sehr schlecht rüber kommt, braucht man sich nicht schämen. Die besten Youtuber haben klein angefangen. Auch wenn sich das Umfeld lustig macht und es megapeinlich ist, kann man zu sich sagen: Wem es nicht gefällt, brauch es nicht zu schauen. 
  2. Nicht mit Kritik gut umzugehen. Man wird auf Youtube kritisiert werden.  Das steht fest. Es werden auch ein paar sehr ausfallende Kommentare kommen. Daraus sollte man sich nicht viel machen.
  3. Nicht das liefern, was die Leute wollen. Auch wenn manche Themen für dich interessant sind, kann es sein, dass es sonst fast niemanden interessiert. Du kannst es an den Statistiken bei Youtube sehen, welche Videos erfolgreicher sind als andere und dann entsprechende Schlüsse ziehen, z. B. vielleicht doch lieber Videos mit bestimmten Themen zu erstellen.
  4. Youtube nur halbherzig betreiben. Wenn man drin ist, dann mit Leib und Seele. Es könnte teilweise Jahre vergehen, bis man den Erfolg sieht, den man haben wollte. 
  5. Immer alles alleine machen wollen. Gerade im Team kommen gute Ideen. Außerdem, ist es mühselig und zeitaufwendig z. B. die Videos alleine nachzubearbeiten. In dieser Zeit könnte man schon die nächsten Videos drehen. Auch sollte man mal mit anderen Youtubern Videos drehen. So können die Follower den jeweils anderen Youtuber kennen lernen und möglicherweise auch folgen (abonnieren). 
  6. Nicht selbstbewusst wirken. Sie sollten sich darüber im klaren sein, dass man als Youtuber keine falsche Scham empfinden darf. Wenn man vor der Kamera steht, gibt man sich am besten sehr selbstbewusst. Dazu gehört es sehr deutlich bzw. gut verständlich zu sprechen. 
  7. Sich nicht um die Titel, Beschreibung und Tags kümmern. Der Titel des Videos sollte sowohl gesuchte Schlagwörter (Keywords) enthalten, als auch interessant sein. Reißerische Titel oder Titel die eine Frage auf ein Problem sind, welches viele haben eignen sich sehr gut. Das Gleiche gilt für die Beschreibung. Bei den Tags, sollten Sie mindestens 10 Schlüsselwörter reinschreiben, die zeigen, worum es in Ihrem Video geht. Passende Schlüsselwörter kann man mit entsprechenden Tools im Internet finden (Keywordfinder, Keywordresearch)
  8. Keine schönes Banner oder Profilbild. Wenn dein Profilbild und Kanal-Banner-Bild ansprechend wirken, wirst du mehr Abonnenten erhalten.  
  9. Keine individuelle (selbst gestaltete) Thumbnails einbinden. Die kleinen Vorschaubilder für jedes Video kann man auch selbst erstellen. Diese sollten direkt das Interesse erregen, wenn man Sie anschaut. Deshalb kann es lohnend sein, die Thumbnails (Vorschaubildchen) gestalterisch anspruchsvoll zu erstellen, d. h. sie sollten supergeil aussehen. Im Moment sind bunte Thumbnails in der Mode. Diese heben sich von den anderen Vorschaubildern ab und man wird hier schneller auf das Video aufmerksam. Nutze ein Grafikprogramm, um dieses zu gestalten. Z. B. Gimp. 
  10. Auf alle möglichen Nischen setzten. Häufig ist es besser sich auf eine Nische zu fokussieren, anstatt einen Rundumschlag zu machen. Wenn man als Experte für eine Nische gilt, erhält man oft auch mehr Abonnenten. Diese Abonnenten wären enttäuscht, wenn du auf einmal über etwas ganz anderes sprichst. 
  11. Auf Nischen zu setzen, die man aber langfristig nicht weiter bedienen will. Wer A sagt, sollte auch B sagen. Wenn man sich nur kurzfristig um einen Nische kümmern kann, z. B. wenn man über Reisen bereichten möchte, aber nicht immer Reisen kann, so könnte das eine Einbandstraße werden. Am besten man wählt eine Nische, die man über Jahre mit neuem Content (Film-Material) bedienen kann. Der Spaß-Faktor ist wichtig. 
  12. Deine Youtubevideos nicht auf anderen Kanälen bekannt machen. Das eigene Video verlinken zu lassen, kann dazu führen, dass es schneller bekannt wird. Mache deine Videos auf Facebook, Twitter, Instagram und anderen relevanten Webseiten bekannt. Aber Vorsicht: Übertreibe es nicht, ansonsten kann es sein, dass du von Youtube als Spammer eingestuft wirst und dein Videos sogar noch weniger besucht werden. 
  13. Keinen Mehrwert bieten. Sei individuell. Zeige etwas auf dein Art. Sei nützlich. Leute sollten von dir lernen und sich unterhalten fühlen . Vor allem, wenn man etwas anbietet, zeigt bzw. demonstriert, was es so in der Form noch nicht gibt, kann dein Kanal schnell wachsen.  Löst es die Probleme von jemanden? Bringt es Leute zum lachen?  Zeigst du etwas Interessantes? Was ist der Mehrwert für das Leben von jemandem? Wenn man eine Kochkanal auf Youtube hat, wäre es z. B. gut ein Rezept zu kochen, dass sonst noch keiner gekocht hat und superlecker ist. Wenn man ein Kanal für Schwerter hat, kann man vielleicht ein Schwert mit einer besonderen Schmiedetechnik herstellen, die man sonst nirgendwo sieht. Einfach andere Youtuber zu kopieren, bringt keinen Mehrwert. Mehrwert ist superwichtig.
  14. Rechtliches zu vernachlässigen. Bestimmte Sachen kann man auf Youtube nicht zeigen oder sagen. Auch Inhalte einfach von anderen nehmen z. B. Audio- und Videomaterial ist unerlaubt. Es kann zu Schwierigkeiten kommen. Hier sollte man z. B. die Musik selber erschaffen, oder sich eine Agentur suchen, die einem die Musik lizenziert. Häufig geht das für wenige Euros. Wenn man Sachen sagt, die man nicht sagen darf, kann man schnell Post von einem Abmahnanwalt bekommen oder der Kanal wird einem sogar gesperrt. Aber auch Vertragsrechtliches gilt es zu beachten. Wenn man Geld mit Youtube verdienen möchte, sollte man sich Adsense anmelden. Hier sollte man genau die Richtlinien studieren, was Youtube als unerwünschte Inhalte ansieht. 
  15. Videos kürzer als 10 Minuten zu machen. Wenn man Videos länger als 10 Minuten macht, darf man unbegrenzt Werbeanzeigen schalten. So kann man dann den eigenen Umsatz steigern.
  16. Zu hohe Erwartungen haben. Zu Anfang musst du genügend Abonnenten haben, um mit Youtube Geld verdienen zu dürfen. Zur Zeit sind die Voraussetzungen 1000 Abonnenten und als zusätzliche Bedingung müssen die Besucher deiner Videos, diese mindestens 40000 (gesamt) angeschaut haben. Und selbst wenn du das erreichst, kann es sein, dass du zu Anfang sehr wenig Geld verdienst z. B. 24 Euro im Monat. Aber verzweifele dadurch nicht. Mach einfach damit weiter, Videos hochzuladen.
  17. Die Dreh-Umgebung nicht vorzubereiten, bevor man anfängt das Video zu drehen. Ein ganzes Video zu machen, um hinterher festzustellen, dass noch eine herumliegende benutzte Unterhose im Bild zu erkenne ist, ist hart. Oder ein Video zu drehen, um dann festzustellen, dass man vergessen hat, das externe Mikrofon einzuschalten, ist auch hart. 
  18. Sich nicht fortbilden. Es gibt viel zu lernen, wenn es um Youtube geht. Z. B. Wie spreche ich besser, welche Kameratricks gibt es, wie kann ich Videomaterial besser zusammenstellen und mit Effekten ausstatten, wie mache ich meinen Kanal bekannter und vieles mehr. Ein Influencer auf Youtube zu sein, heißt auch sich ständig fortzubilden.
  19. Sich keine Ziele setzten. Ein Video die Woche wäre ein gutes Ziel. Gerade mit Zeit, kommen dann auch die Ideen. 
  20. Seine Zuschauer nicht aufzufordern zu abonnieren. Am Anfang oder am Ende eines jeden Videos ist es wichtig, den Zuschauer darauf aufmerksam zu machen, dass dieser den Kanal abonnieren soll und zwar mit dem Glocke-Symbol, so dass er neuste Videos direkt erhält. Letztendlich geht es auch darum, viele Abonnenten des Kanals zu erhalten und zu behalten. 
  21. Sich unnötig unter Druck setzen. Wenn es mal kreativ hakt, kann man auch gerne mal einen Spaziergang oder eine Woche Urlaub machen. Es geht auch darum, dass man das, was man macht, gerne macht. 
  22. Youtube machen, nur um ein Star zu sein, oder viel Geld zu verdienen. Vielleicht kann das für einige Menschen funktionieren, aber die Motivation Youtubevideos herzustellen, sollte eher sein, dass man anderen Menschen hilft, auch wenn es nur darum geht, diese zum lachen oder nachdenken anzuregen. 
  23. Eifersüchtig sein. Zu denken, dass die anderen einem die User wegnehmen, oder sich einfach nur zu ärgern, dass jemand mehr Abonnenten hat, kann in vielen Fällen eine unnötige psychische Blockade aufbauen. 
  24. Rückschläge schlecht wegstecken. Warum ein Video keine Besucher bekommt, oder wenn Besucherzahlen rückläufig sind, kann viele Ursachen haben. Es muss nicht immer an einem selbst liegen. Z. B. könnte ein populäres Video von einem anderen Youtuber gelöscht worden sein, welches auf das Video, was man selbst gemacht hat, verwiesen hat.  Oder Youtube verändert etwas an der Art und Weise, welche Videos es bei einer Suche zuerst angezeigt werden. Es liegt also nicht immer an einem selbst, wenn die Statistiken gerade schlecht sind. Wichtig ist, weiter nützliche Inhalte zu produzieren und voller Zuversicht daran zu glauben, dass es besser wird. 
  25. Nicht die Inhalte machen, die einen selbst interessieren. Mache Youtubvideos von Sachen, die dir am Herzen liegen. So hälst du auch länger durch. Sicherlich sollte man auch schauen, was die Leute interessiert. Das ist wichtig, um erfolgreicher auf Youtube zu werden, aber man sollte auch das machen, was einen selbst zufrieden stellt.

Ist es zu spät mit Youtube anzufangen?
Nein, es gibt Youtuber die angefangen haben und in nur wenigen Monaten viele tausende Abonnenten erhielten. Es spielt dabei keine Rolle ob es 2010, 2015, 2020 oder 2025 ist. 

Viel Erfolg!

++++++++
Quelle des Beitragbildes: 123rf.com / ammentorp / Bildnummer: 111956931