Gesundheit

Meteorismus: Wie werde ich meinen Blähbauch los?

Meteorismus bedeutet Blähsucht. Also wenn sich zu viel Darmgase (Wasserstoff, Schwefelverbindungen, Stickstoff, CO2 und Methan) ansammeln und sich der Bauchraum dadurch wölbt. Man spricht auch von zuviel „Luft im Bauch“. Dieses Blähen geht auch mit Flatulenz einher (Pupsen/Furzen). Wer ständig Blähungen hat, sollte etwas dagegen unternehmen.
Ganz kurz zu einigen der möglichen Ursachen:

  • Bestimmte Nahrungsmittel werden nicht vertragen, wie z. B. Milchprodukte, Fleisch, Zwiebeln, Knoblauch, Brot, Vollkornprodukte, Fruchtzucker, Hülsenfrüchte oder unreifes Obst. 
  • Wer beim essen spricht, kann Luft mit runterschlucken.
  • Man isst zu schnell / man kaut zu wenig (der Speichel verdaut dann das Essen nicht richtig vor. Wenn das geschieht, müssen die Darmbakterien übernehmen und produzieren dadurch mehr Gas).
  • Zu schnelles Trinken (oder auch Essen) kann dazu führen, dass man zu viel Luft mit hinunterschluckt.
  • Eine geschädigt Leber z. B. durch Überernährung  / falsche Ernährung (englische Studie) kann einen Blähbauch verursachen.
  • Eine stark kohlenhydratreiche Ernährung aktiviert Darmbakterien, die dann mehr Gase produzieren.
  • Eiweißreiche Ernährung aktiviert auch Darmbakterien, die dann mehr Gase produzieren.
  • Zu fettiges Essen (bitte auch an die versteckten Fette denken, wie in Nüssen, Milchprodukten und Schokolade) kann zu verstärkten Darmgasen führen, weil u. a. Fettiges langsamer verdaut wird.
  • Reizdarm / Darmentzündung kann zu Blähungen führen
  • Darmpilze könnten eine mögliche Ursache Bilden.
  • Leistenbruch
  • Alles was die Verdauung unvollständig macht  (z. B. Störungen / Erkrankungen der Gallenblase, Bauchspeicheldrüse/Pankreas, des Magens, des Darms)
  • Zu wenig Bewegung.
  • Kaugummi kauen (dabei kann man Luft verschlucken)
  • Rauchen (man kann dabei Luft verschlucken)
  • Getränke mit Kohlensäure
  • Die Einnahme von Medikamenten z. B. Statine, Antipilzmittel, Abführmittel und Entzündungshemmer.
  • Raffinose (Ein Dreifachzucker der in vielen Gemüsearten vorkommt)
  • Sorbitol (Ein Zuckeraustauschstoff)
  • Stress

Hausmittel gegen Blähungen, die Erleichterung bringen könnten: 

  • Sport (regt die Verdauung an und hilft, dass die Nahrung schneller abtransportiert wird, so dass sich weniger Gase bilden)
  • Testen, welche der oben erwähnten Lebensmittel Blähungen bei Ihnen auslösen könnte z. B. mithilfe eines Tagebuches und indem man die Nahrungsmittel jeweils getrennt zu sich nimmt oder weglässt. Z. B. eine Woche lang keine Milchprodukte. Oder man fängt an indem man nur Brühe zu sich nimmt und fügt dann nach zwei bis drei Tagen, das jeweilige Nahrungsmittel hinzu und ein weiteres nach nochmals zwei bis drei Tagen.
  • Enzymtherapie (Verdauungsenzyme), welche der Verdauung hilft.
  • Stuhl nicht zurückhalten, sondern eher häufiger auf Toilette gehen
  • Wärmeflasche auf den Bauch legen.
  • Kümmel (beschleunigt den Abgang der Gase)
  • Aktivkohle (bitte nur nach ärztlichem Rat). Diese kann Gase im Darm binden. 
  • Das Essen nur langsam kauen (ca. 30 mal je Bissen) – So hat der Speichel genug Zeit, das Essen vorzuverdauen.
  • Pfefferminztee
  • Probiotika

Mehr Wissenswertes:

  1. Ca. 20 mal pupsen am Tag, kann noch normal sein. 
  2. Starke Blähungen, während der Schwangerschaft sind nicht ungewöhnlich. Dies liegt am verändertem Hormonhaushalt. Vor allem in den ersten Schwangerschaftsmonaten wird verstärkt Progesteron ausgeschüttet. Dieses Hormon sorgt dafür, dass sich die Darmmuskelatur entspannt. Dadurch wird der Darm träge, was zu einer verstärkten Ansammlung von Darmgasen führt. 
  3. Häufig bemerkt man eigenes Furzen nicht.
  4. Es gibt spezielle Pads und Unterwäsche, welche Gerüche aufsaugen können (sofern die Fürze unangenehm riechen).

******
Quelle des Artikelbildes: 123rf.com / srum / Bild-Id: 97626788